zurück

Matchbericht 3.11.2018 Saastal - SCUI 3:7

Da stehen wir nun… 8 Spiele, 7 Niederlagen, davon 6 in Serie, 1 Sieg, 3 Punkte und das Messer am Hals. Wahrlich keine guten Voraussetzungen, um heute in Saas Grund gegen den EHC Saastal anzutreten. Zumindest die Vorbereitungen der angereisten Fans waren gemacht, Fondue dabei, Bier dabei, Bussli voll! Es war ein schönes Bild nach den letzten Spielen mit mässigem Support, jetzt mit einem gefüllten Bussli nach Saas Grund zu fahren, was ja auch gute 2h Reisezeit benötigt.

 

Im ersten Drittel ging es schon rassig los, unsere Jungs kamen aufs Eis und es dauerte knapp 1 ½ Minuten bis es zum 1. Mal krachte… Kein Tor aber die 1. Strafe wurde bereits gegen uns ausgesprochen. Das Spiel war ruppig und sehr animiert, ausgeglichen und es wurde kein Check ausgelassen. Knapp nach der Hälfte des Drittels kachelte es dann auch zum ersten Mal, leider bei uns, 1:0 für das Heimteam. Jetzt war aber Feuer drin, nicht nur auf den Rängen, wo der Gaskocher angestellt wurde, um das Fondue zu kochen, auch auf dem Eis. Es wurde Eishockey gespielt, die Strafe welche gegen Saastal ausgesprochen wurde, konnte leider nicht in ein Tor umgewandelt werden. In der 18. Minute schoss Bieri Lars ein sauber herausgespieltes Tor zum Ausgleich. Es ging in die Fondue-Pause.

 

Das Fondue war super, keine Frage! Noch genüsslich am fertig geniessen, kachelte es zum zweiten Mal beim Heimteam. Pfister Simon erhöhte das Skore für uns auf 1:2, wir waren in Führung, die letzten Jubelschreie kaum verstummt, schon kam das 2:2! Keine 30 Sekunden nach der Führung war die schon wieder hin, es war ein Sinnbild dieser Partie, das Spiel war nicht nur resultatmässig ausgeglichen, sondern auch auf dem Eis. In der 28. Minute kassierte dann das Heimteam eine 2-Minutenstrafe. Die Chance, wieder in Führung zu gehen. Doch es kam anders, ein lehrbuchmässig vorgetragener Shorthander wurde eiskalt in das 3:2 umgewandelt. Was nun?! Genau! Ausgleichen! Noch in der selben Strafzeit glich Suter Luca nach einem Zuspiel von Zumstein David das Spiel wieder aus, 3:3. Es war noch lange nicht Schluss mit dem 2. Drittel. Was für ein Spiel, was für eine Stimmung!
Zädäng, das selbe Duo wie beim 3:3 erhöhte das Skore für uns auf 3:4, jetzt wurde es ruppig.
Crosscheck, Behinderung, Kniestich und Stockschlag waren 4 Strafen in den letzten 8 ½ Minuten Spielzeit im 3. Drittel.

 

Das 3. Drittel fing an, wie das letzte aufgehört hatte: Mit einer Strafe, die jedoch keine Auswirkung auf das Skore hatte. Es dauerte eine Weile, bis etwas entscheidendes passierte, das Spiel war weiterhin ausgeglichen und wurde hart gespielt. In der 53. Minute kassierte das Heimteam eine 2-Minutenstrafe wegen Beinstellen, kurz darauf eine weitere, wieder wegen Beinstellen.
Doppelte Überzahl währen fast 1 ½ Minuten für den SCUI, leider konnte auch da kein Tor daraus gewonnen werden. Das Spiel war aber anders, seit der Hälfte des 3. Drittels waren wir dominierend, unsere Jungs hatten Biss! Angestachelt von den Rängen, die, vom Fondue und viel Bier gestärkt, richtig Stimmung erzeugten! Eine weitere Strafe gegen das Heimteam war dann doch zu viel, ein Powerplaytor zum 3:5 wurde in der 57. Minute von Suter Luca erzielt. Nun war der SCUI mit 2 Toren in Führung, Saastal versuchte mit einem Spieler mehr auf dem Eis noch etwas zu reissen, jedoch war das Gegenteil der Fall und Pfosi Lane erzielte 1 Minute vor Schluss das Endergebnis von 3:7!
Luca Suter wurde zurecht mit seinen 3 Toren zum besten Spieler des SCUI gekürt.

 

Was für ein Spiel, was für eine Stimmung, was für ein Abend! Die 3 Punkte sind bitter nötig, wir sind noch immer Letzter in der Tabelle, was unseren Sieg umso wichtiger macht! Wir sind noch lange nicht aus dem Schneider, es müssen weitere Punkte her, um nicht Probleme zu kriegen, die wir nicht wollen. ;-)

 

Nächsten Samstag geht es zuhause gegen den HC Villars, ein Gegner der zu schlagen ist! Der Zweitletzte in der Tabelle, punktgleich mit uns. Es gilt, diese Punkte nicht liegen zu lassen, Auf gehts SCUI kämpfen und siegen!

 

zurück