zurück

Matchbericht 11.10.2017 SCUI - Burgdorf 2:3 n.V.

Mit leerem Punktekonto trat man gegen Burgdorf an. Da Reinach zeitgleich in Lyss 15 Öfen frass, ist die Gefahr auf den letzten Platz zwar erstmal weg, aber ein weiterer Nuller hätte bereits eine verheerende Negativspirale auslösen können.

 

Unsere Jungs starteten aber durchaus vielversprechend in die Partie und tauchten mehrmals gefährlich im Burgdorfer Drittel auf. Wie so häufig jedoch taten wir uns im Abschluss schwer und wer sie nicht macht, der bekommt sie. Eine Weisheit, die uns nicht zum letzten Male an diesem Abend einholen sollte. Der SCUI liess sich allerdings auch durch den Gegentreffer ziemlich genau in der Mitte des ersten Drittels nicht aus dem Konzept bringen und setzte die Gäste weiter unter Druck, welcher fünf Minuten später dann auch tatsächlich mit dem Tor zum 1:1-Pausenstand belohnt wurde.

 

Im zweiten Drittel hatten wir dann deutlich mehr Mühe. Burgdorf fand nun auch immer mehr zu seinem bekannten, nennen wirs mal ganz wohlwollend «kampfbetonten», Spiel. An dieser Stelle muss ich unbedingt mal darauf hinweisen, dass wir ohne Wiki einen neuen Hassgegner brauchen. Aus meiner Sicht bietet sich niemand mehr an als der EHC Burgdorf an. Sind wir ehrlich, in den letzten Jahren waren nur noch selten richtige Emotionen im Spiel. Die Partien waren meist einseitig und die Gegner darauf bedacht, das Ganze ohne grossen Trubel hinter sich zu bringen. Aber gegen Burgdorf flogen stets die Fetzen. Die haben alles, was ein echter Hassgegner braucht. Ausser eine heissblütige Fanszene natürlich. Aber die hatte Wiki auch nie.

 

Jedenfalls wanderte schon früh in diesem Abschnitt ein Burgdorfer unter die Dusche und bescherte uns eine fünfminütige Überzahl, die allerdings, wie bereits die beiden Powerplays im ersten Drittel, höchst mau war. Daran müssen wir dringendst arbeiten. Wir sind mittlerweile ein klassischer Aussenseiter, als solcher ist es doppelt wichtig, dass man seine Überzahlgelegenheiten ausnutzt. Allgemein war das zweite Drittel klar unser schwächstes an diesem Abend und so konnten wir uns nicht beklagen, dass wir kurz vor der zweiten Sirene wieder in Rückstand gerieten.

 

Im dritten Drittel konnten wir dann wieder an die Leistung aus dem Startabschnitt anknüpfen. Zwei Powerplaychancen verstrichen zwar wieder ungenutzt aber ansonsten machten unsere Jungs einen wesentlich stärkeren Eindruck. Das dritte Überzahlspiel in diesem Drittel war dann doch eines zu viel und so konnten wir den vielumjubelten und hochverdienten Ausgleich erzielen. Danach flogen noch einmal die Fetzen und dann war die reguläre Spielzeit um. Der erste Punkt war im Trockenen!

 

Der SCUI gab sich damit jedoch nicht zufrieden und drängte vehement auf den Entscheidungstreffer. Drei hochkarätige Gelegenheiten liessen wir ungenutzt, aber dann waren wir eben wieder an diesem Punkt, wo man die Tore bekommt, wenn man sie nicht schiesst.

 

Der Burgdorfer Treffer war höchst umstritten und es ist nie gut, wenn ein Spiel so entschieden wird. Ausser natürlich, wenn man einen neuen Hassgegner sucht. War ja auch nicht das erste Mal, dass sowas gegen Burgdorf passiert… Nun gut, ob wir das Penaltyschiessen gewonnen hätten, weiss niemand, aber wir alle wissen, dass das Spiel vorbei gewesen wäre, wenn wir einen unserer 100%-igen in der Verlängerung versenkt hätten. Immerhin der erste Punkt. Hat lange genug gedauert, im Fall! In einer Woche haben wir bereits gegen alle Gegner einmal gespielt. Dann ist die Hinrunde vorbei. Oder wie nennt man das jetzt? Hinhinrunde? Dann Hinrückrunde, dann Mittelrunde, dann Rückhinrunde und zu guter Letzt noch die Rückrückrunde. Das kann doch alles nur ein grauenhafter Scherz sein…
 

zurück