zurück

Matchbericht 30.10.2017 SCUI - Argovia 5:2

Bereits in Lyss erfolgte eine klare Leistungssteigerung, auch wenn der Matchbericht leider aufgrund technischer Probleme ausfallen musste. Punkte brachte das Ganze zwar keine ein, aber in Lyss musste mittlerweile auch der bisher souveräne Leader aus Zuchwil die Segel streichen. Dort zu verlieren ist also keine Schande. Im Heimspiel gegen Argovia sollte es nun aber endlich Punkte geben.

 

Das Spiel begann erstaunlich unterhaltsam. Gegen diesen Gegner musste eigentlich eher ein Geduldsspiel mit defensivem Bollwerk erwartet werden. In diesem Spiel jedoch konnten die Mannen aus Aarau ihr bekanntes Spiel nie so richtig aufziehen, was sicher auch damit zu tun hatte, dass der SCUI bereits in der sechsten Minute in Führung gehen konnte. Auch wenn nur rund zwei Minuten später der Ausgleich erfolgte, so war diese Partie nun richtig lanciert und man durfte sich ausnahmsweise mal durchaus aufs zweite Drittel freuen.

 

Unsere Jungs drängten immer mehr auf den Führungstreffer und es fiel den Gästen ungewohnt schwer, uns im Zaum zu halten. Auch das gefürchtete Aargauer Powerplay entwickelte nicht die erwartete Durchschlagskraft. Drei Chancen in diesem Drittel blieben ungenutzt und auch sonst kachelte es in diesem Abschnitt nie bei uns. Natürlich hatte auch Argovia seine Torchancen, aber insgesamt hatte der SCUI klar mehr von den ersten beiden Dritteln. Erfreulich, dass es nicht nur, wie so oft, bei vielen vergebenen Gelegenheiten blieb, sondern dass unsere Jungs zweimal, durchaus ansehnlich, einnetzen konnten. So ging man mit einer absolut verdienten 2-Tore-Führung in die zweite Pause. Ein höchst ungewohntes Gefühl.

 

Im Schlussabschnitt kamen wir dann ganz schön ins Zittern. Die Gäste kehrten mit einer ganz anderen Entschlossenheit aus der Garderobe zurück. Die Aktion, die bereits kurz nach Wiederbeginn zu einer Matchstrafe führte, liess zwar auf eine mächtige Übermotivation schliessen, aber danach waren die Aargauer klar am Drücker, kamen zu Torchancen und zwangen uns auch immer wieder zu Strafen. Nach rund fünf Minuten führte eine solche dann zum einzigen Powerplaytreffer dieses Spiels. Argovia drückte vehement auf den Ausgleich und auf der Tribüne sahen wir unsere Felle schon davonschwimmen. Die Mannschaft jedoch zeigte nach einer starken Offensivleistung nun auch gute Defensivarbeit und hielt dicht, solange bis wir kurz vor Schluss einen Konter mit dem 4:2 abschliessen konnten. Danach gaben sich die Gäste geschlagen und liessen den fünften Treffer mit überschauberer Gegenwehr zu.

 

Der Sieg tut wahnsinnig gut, trotzdem dürfen wir jetzt keinesfalls abheben. Das war der erste Saisonsieg überhaupt, Reinach zählt nicht. Wer mit zehn Feldspielern antritt und mittlerweile schon Spiele verschieben muss, ist einfach kein richtiger Gegner. Ansonsten haben wir immer noch auf Alle mindestens vier Punkte Rückstand, da mach ich jetzt also noch nicht grad Freudensprünge wegen so einer Bilanz. Ich glaube sowieso, dass das einer der grössten Fehler der letzten Jahre war: Wenn man mal ein gutes Spiel zeigte, feierte man sich ab, lehnte sich zurück und dachte, es sei jetzt alles wieder in Butter. Aber gar nichts ist in Butter. Es folgen mit Adelboden und Burgdorf zwei Gegner, gegen die man durchaus was holen kann. Jetzt müssen wir beweisen, dass das wirklich die Trendwende war und nicht einfach ein einzelner Sieg, der dann in der Endabrechnung sowieso keine Rolle mehr spielt, go for it!

 

zurück