zurück

Matchbericht 24.9.2016 Zuchwil - SCUI 3:2 n.V.

Auch wenn keine Tore fielen, es war durchaus gefällig, das erste Drittel gegen Lyss, nach welchem das Spiel abgebrochen werden musste. Nun mussten wir zum verzögerten Saisonstart halt gegen Zuchwil antreten, ein Gegner gegen den es in den letzten Jahren nicht viel zu holen gab, schon gar nicht auswärts.

 

Entsprechend begann die Partie auch. Nach gerade einmal elf Sekunden kachelte es bei uns. Die Heimmannschaft war in diesem Abschnitt definitiv besser. Zwar kamen auch wir hin und wieder zum Abschluss, aber das Spiel fand mehrheitlich in unserem Drittel statt. Auch im Powerplay wollte es nicht klappen für uns. Dank einer starken Torhüterleistung handelten wir uns wenigstens keinen weiteren Gegentreffer ein.

 

Als in der 30. Minute zuerst das 0:2 fiel und es danach eine 5 + Spieldauer absetzte, wurde das Spiel auf der Tribüne bereits vielerorts abgeschrieben. Glücklicherweise dachten die Jungs auf dem Eis nicht so. Das Boxplay funktionierte hervorragend. Und nicht nur das, exakt 45 Sekunden vor Ablauf der Strafe konnten wir eine Nachlässigkeit der Hausherren ausnutzen und den Anschlusstreffer verstecken. Der erste Saisontreffer war also ein Shorthander in Zuchwil, auch recht speziell. Insgesamt würde ich durchaus sagen, dass wir in diesem zweiten Drittel ebenbürtig waren, weshalb es auch verdient war, dass wir den Rückstand zumindest nicht vergrösserten.

 

Das dritte Drittel gehörte dann uns. Natürlich spielten wir Zuchwil nicht an die Wand und natürlich hatten auch sie ihre Torchancen. Allerdings waren wir nun die spielbestimmende Mannschaft und ich wüsste echt nicht, wann das in Zuchwil zuletzt der Fall war. Es gab zahlreiche, teils hochkarätige, Ausgleichsmöglichkeiten, jedoch haben wir in Sachen Chancenverwertung definitiv noch Luft nach oben, was übrigens auch das Drittel gegen Lyss erahnen liess. Ausserdem erhielten wir auch im gesamten zweiten und dritten Drittel keine einzige Powerplaychance mehr, was die Aufholjagd zusätzlich erschwerte. Auf der Tribüne hatten wir uns bereits mit der Niederlage abgefunden. Aber auch dieses Mal sahen das die Spieler glücklicherweise etwas anders. 40 Sekunden vor Schluss fiel tatsächlich doch noch der vielumjubelte und meines Erachtens durchaus verdiente Ausgleich.

 

In der 3 gegen 3 Verlängerung hatten beide Teams eine riesige Torchance. Wir machten unsere nicht, die Zuchwiler schon und das erst noch auf höchst ansehnliche Art und Weise. So gehts dann halt. Ich bin gespannt, wie sich diese neue Regelung bewähren wird. Spektakulär ist es, das ist gar keine Frage. Allerdings merkt man halt auch, dass sich die Mannschaften dies nicht gewohnt sind und daher immer wieder ins offene Messer laufen. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass sich die Teams bis in zwei oder drei Jahren so gut darauf eingestellt haben, dass es dann doch wieder weniger Tore gibt. Genau diese Entwicklung gab es bereits bei der Umstellung auf vier gegen vier.

 

Wie auch immer, nach einer Niederlage darf man natürlich nie zufrieden sein, aber wir haben doch immerhin im ersten Spiel auf fremdem Eis bereits den ersten Punkt eingefahren. Bei der eklatanten Auswärtsschwäche, die wir letzte Saison zu beklagen hatten, macht das doch durchaus Hoffnung und Zuchwil ist diesbezüglich sicher nicht die schlechteste Hausnummer. Heuer ist nämlich jeder Punkt wichtig, da sie nicht mehr halbiert werden. Diese Änderung war auch längstens überfällig. Aber nächste Saison wird ja dann sowieso alles wieder anders.

 

zurück