zurück

Matchbericht 5.10.2016 SCUI – Adelboden 5:4 n.P.

Endlich war wieder mal Choreo-Zeit in Matten und WB15 konnte das Resultat seiner monatelangen Arbeit präsentieren. Die Botschaft sollte mehr als klar sein: Nach den letzten beiden Jahren ist (mindestens) das Erreichen der Playoffs ein Muss, ohne wenn und aber. Ein nächster Schritt in diese Richtung sollte heute gegen den EHC Adelboden getan werden.

 

Unserem neuen Ruf als Schnellstarter entsprechend, lagen wir bereits nach sieben Minuten mit 2:0 in Front. Der erste Treffer war mal wieder ein Shorthander. Gegen Basel gab es übrigens keinen. Da haben wir uns doch glatt unsere Quote versaut. Das erste Drittel gehörte ganz klar uns. Umso ärgerlicher, dass wir den Zwei-Tore-Vorsprung nicht in die Pause mitnehmen konnten. Aber das alleine wäre ja noch verkraftbar gewesen.

 

Etwas mehr Mühe bereitete da schon dieses ominöse 2:2. Ich weiss, ich entspreche da nicht ganz dem Mainstream, aber ich finde halt, dass man sich mit sowas gar nicht zu sehr rumschlagen sollte. Ob der Schiri Tomaten auf den Augen hat, kann man nun mal nicht beeinflussen. Was man sehr wohl beeinflussen kann, ist der Leistungseinbruch, der nach dieser Szene kam. Hätte man annähernd so weiter gespielt wie im ersten Drittel, wären das auch so sichere drei Punkte geworden. Es ist nicht das erste Mal in dieser Saison, dass wir uns viel zu schwer damit tun, Rückschläge wegzustecken und plötzlich das Konzept verlieren, obwohl dieses bis anhin doch ziemlich gut funktioniert hat. Nachdem man im ersten Abschnitt noch haushoch überlegen war, hatte man nun plötzlich nichts mehr zu melden. Ausser einer gewaltigen Strafenflut, die dann schlussendlich auch einen Adelbodner Powerplaytreffer mit sich brachte.

 

Im dritten Drittel fingen sich unsere Jungs so einigermassen, aber so wirklich überlegen waren sie weiterhin nicht. Dummerweise nutzte Adelboden dann gleich die erste Powerplaychance dieses Abschnitts und das Spiel schien gelaufen. Insbesondere, als mehr oder weniger direkt im Anschluss eine weitere Strafe gegen den SCUI ausgesprochen wurde. Diesmal jedoch kam es ganz anders: Ramon Lengacher erzielte mit einem herrlichen Schuss seinen zweiten Treffer an diesem Abend und unsere Shorthander-Quote war wieder im Lot. Nun drückten unsere Jungs auf den Ausgleich, allerdings ging ihnen die Zeit aus. Auch eine Powerplaychance verstrich ungenutzt. Aber in der 58. Minute klappte es dann doch noch, ein Punkt war zwar weg, aber die Niederlage auch erstmal abgewendet.

 

In der Verlängerung bekam man erneut eine Kostprobe der schon fast brutal grossen Räume, die jeder einzelne Spieler mit diesem Modus vorfindet. Auch wenn keine Tore fallen, ist das schon eine mächtig spektakuläre Angelegenheit. Im Penaltyschiessen krönte sich Ramon Lengacher endgültig zum Matchwinner und der SCUI sicherte sich den Zusatzpunkt.

 

Ich weiss, ich bin jetzt wieder der grosse Miesmacher, aber so richtig voll zufrieden kann man mit diesem Sieg halt trotzdem nicht sein. In der Offensive taten die Adelbodner was sie konnten, aber defensiv liessen sie sich immer wieder relativ leicht zu eklatanten Fehlern zwingen. Da hatte ich schon den Eindruck, dass ich schon stabilere Ausgaben des EHC Adelboden gesehen habe. Nichtsdestotrotz war es natürlich nach der ersten Saisonniederlage von immenser Wichtigkeit, wieder einen Sieg landen zu können. Sowohl fürs Selbstvertrauen, als auch fürs Punktekonto. Jetzt hoffen wir dann, dass wir auch auswärts regelmässig punkten, aber die Heimserie ist ja noch immer nicht vorbei.
 

zurück